MADEIRA - DIE INSEL MITTEN IM ATLANTIK

Schon beim Recherchieren über die Insel wird klar, Madeira verzaubert Reiselustige und auch die Einwohner mit zahlreichen Facetten. Blumeninsel, immergrün, etc. wird sie nur allzu oft genannt.

 

Zunächst einmal... Madeira ist eine portugiesische Insel mitten im Atlantik. Westlich von Afrika liegt sie näher an diesem Kontinent als an Portugal.

 

Wer bei dem Wort Insel an reichlich klare Sandstände und Flachland denkt, liegt reichlich falsch. Mit Bergen bis zu 1800 Meter ist Madeira ein Paradies für Wanderer und Naturliebhaber.

 

Viele Blumen, grüne Täler, vielseitige Wanderwege, Wasserfälle, Naturpools, der Ozean und vieles mehr warten darauf erkundet zu werden.

P6051954
P6062399-3
P6031605
DSCF1215
P6051977
P6051648

FUNCHALS HAUPTSTADTGETUMMEL

P6020732
P6020755
P6020727

Funchals Highlight - Mercado dos Lavradores

 

Was für ein Treiben, welche Gerüche, welch eine Vielfalt!

 

Schon wenn man den Wochenmarkt betritt, kann das Drängen der Menschen vernommen werden. Egal, über welchen Eingang man den Markt betritt, an jeder Ecke warten spannende Eindrücke.

Am schönsten fand ich jedoch den Eingang mit den Blumen. Tolle Düfte, bunte Farben, und verschiedene Formen überfluten einen regelrecht. Wer von Madeiras Blumen auch so begeistert ist wie ich, hat hier die Möglichkeit Setzlinge, Samen und Schnittblumen zu kaufen. Beratung findet ihr bei den unglaublich herzlichen Verkäuferinnen, die oft sogar die verschiedensten Sprachen sprechen können. Bedenkt allerdings, dass ihr über den Zoll keine Setzlinge nach Deutschland einführen dürft.  

 

Auch die Verschiedensten Früchte können probiert werden. Von Maracujas, Mangos bis zu Bananen kann von allen genascht und gekauft werden. Mein Tipp: probiert alle Maracuja-Sorten. Da hört das Staunen nämlich nicht auf ... Tomatenmaracuja, Zitronenmaracuja (mein Favorit), normale Maracujas ... einfach soo viele Sorten!

 

Weiter geht es dann zu Gewürzständen und später zu dem gewöhnungsbedürftig duftenden Fischmarkt. Hier kann beobachtet werden, wie der Fisch vor Ort ausgenommen, geschnitten und zubereitet wird.

 

Neben den Köstlichkeiten findet ihr verschiedenste Läden mit Textilien. Wusstet ihr, dass Kork auf Madeira echt angesagt ist? Ich wusste es nicht. Da man an jeder Ecke Korktaschen, Geldbörsen, Schuhe, Hüte und Stifte sieht, war es mir dann auch sofort klar. Der Kork hat es mir so angetan, dass ich mit einem Korkcappy, -schuhen und einem -kuli wieder nach Deutschland kam.

Der tropische Garten und die Fahrt im Korb - Der Monte

Rasante Schlittenfahrten ohne Schnee? Ja, das geht. Vom Monte aus kann man mit den Korbschlitten die Straßen herunter rasen.

 

Mein persönliches Highlight in dieser Gegend war allerdings der Jardim Tropical Monte Palace. Der Garten ist einfach unglaublich groß und vor allem sehr natürlich. Außerdem hat man einen schönen Ausblick über Funchal bis hin zum Meer. Verschiedene Rundwege, welche sich an verschiedenen Themen orientieren können genutzt werden. Ich bin mir allerdings nicht mehr sicher, woran sie sich orientierten. Soweit ich weiß, ging es zum Beispiel um Botanic, Architektur und sowas. Ich weiß es nicht mehr so genau, da wir die Wege nach Lust und Laune gewählt haben.

DIE 25 QUELLEN - EINE WANDERUNG ENTLANG DER LEVADAS 

Nachdem wir auf dem Parkplatz angekommen sind, überkam mich schon die Angst, man könne auf der gesamten Wanderung kaum etwas sehen. Aber wir hatten ziemliches Glück, denn das Wetter klarte immer wieder auf. Schon recht früh landeten wir auf Wanderwegen, welche mit märchenhaften Bäumen geschmückt sind. Diese verknorrten, schönen Bäume begleiteten uns die gesamte Wanderung. Nachdem wir beim kleinen Gasthäuschen „Rabacal“ angekommen sind, ging die Wanderung weiter in Richtung Risco-Wasserfall. Schon von Weiten beobachtete ich den Wasserfall. Am Risco angekommen, sind wir dann ziemlich nass geworden. Wir konnten es uns nicht verkneifen, direkt an den Felswänden, an welchen auch Wasser herunter plätscherte, entlang zu gehen. Der Risco-Wasserfall ist der erste größere Wasserfall, den ich sehen durfte. Dementsprechend beeindruckt war ich von den Wassermengen, die sich die Felsen herabstürzen. Anschließend ging die Wanderung weiter, entlang der Levadas, zu den 25 Quellen. Dieser Ort ist so unglaublich schön. Allerdings wird der ganze Charme der Quellen von den Touristenmassen gemindert. Überall drängten sich viele Menschen, sodass wir die Schönheit der Natur nicht so genießen konnten, wie wir es uns anfangs vorgestellt haben. Dennoch ist es bewundernswert, wie viel Schönheit die Natur an diesem Ort zu bieten hat. Aus manchen Mündern hört man es munkeln, dass oberhalb der Wasserfälle Wanderwege zu finden seien. Dementsprechend steht die Erkundung oberhalb der Wasserfälle für den nächsten Madeira-Aufenthalt auf meiner Agenda. Mit meinen Worten bezüglich des Touristenaufkommens mag ich niemanden verschrecken. Wenn ihr einmal Madeira besuchen solltet, empfinde ich die 25 Quellen auch trotz der vielen Menschen als ein MUSS, denn nicht nur die Wasserfälle verzaubern mit ihrer Schönheit.

1/1
P6031447
P6031412
P6031358
P6031351